Fensterheber - Seil und Kunststoffführung erneuern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fensterheber - Seil und Kunststoffführung erneuern

      Hallo zusammen,

      vor einigen Wochen ist der Kunststoffläufer meines Fensterhebers hinten rechts gebrochen. Symptome:

      • Scheibe bleibt unten, kann aber von Hand nach oben geschoben werden
      • Motor läuft bei Schalter-Betätigung und macht hässliche Kratzgeräusche
      Ursache bei mir: Hatte einen Saugnapf an der Scheibe vergessen und diese komplett nach unten gefahren. Saugnapf klemmte sich im Spalt zwischen Scheibe und Türe ein. Dann hat etwas laut geknackst (vermutlich der Kunststoffläufer) und das war's.

      Da ich im Netz keine genaueren Abbildungen der Fensterheber-Konstruktion - insbesondere der Zugseile - finden konnte möchte ich hier mein Wissen proaktiv teilen.

      Meine Vorgehensweise:
      1. Türverkleidung weg
        • Zuerst muss die flauschige Leiste weg, welche zwischen Türverkleidung und Scheibeninnenseite steckt. Diese mit einem breiten, flachen, nicht scharfkantigen Gegenstand (nach Möglichkeit KEIN Schraubendreher) von links nach rechts nach oben weghebeln.
        • Das kleine Kunststoffdreieck, das rechts an die Leiste anschließt, mit kontrollierter Kraft (also: Sehr vorsichtig!) von der Türe weghebeln. Es ist mit einem Kunststoffclip gesichert
        • Schrauben rundherum entfernen (es waren ca. 5 - 6. Eine hatte sich hinter einer Kunststoffabdeckung versteckt. Sollte man aber alle leicht finden)
        • Nicht vergessen: Bevor man die lose Verkleidung ganz wegreißt, den Stecker am Fensterheber-Schalter trennen!
        • Wenn die Verkleidung dann ab ist sollten einem oben wo die Kunststoffleiste angebracht war ein paar lose Metallklips auffallen. Diese nicht verlieren!
        • Im Netz gibt es für das Entfernen der Türverkleidungen genauere Anleitungen!
      2. Die transparente Kunststofffolie (Dampfbremse) entweder komplett entfernen (vorsichtig! Die muss später wieder aufgeklebt werden) oder an den entsprechenden Stellen einschneiden, um an den Fensterheber zu gelangen
      3. Der Fensterheber ist mit etwa 4 oder 5 Nieten an der Türe fixiert. Diese habe ich mit einem 5er Metall-Bohrer vorsichtig ausgebohrt. Wichtig ist dabei, dass man wirklich nur den Nietenkopf wegbohrt und nicht das Bauteil, in dem die Niete drin steckt
      4. Mit etwas Geschick fummelt man nun den Motor samt Laufschiene und Drahtsalat aus der Türe. Die Mechanik ist mit Metallnasen ins Türinnere eingehängt.
      5. Im Türinneren nach Bruchstücken suchen. Man wird vermutlich Teile des Kunststoffläufers finden.
      6. Mein "FENSTERHEBER REPARATURSATZ" (sollte sich unter diesem Namen in der Bucht für etwa 12€ finden lassen) bestand aus zwei Drahtseilen, Kunststoffrolle und -Läufer. An dieser Stelle war ich anfangs ratlos, habe es nach einiger Fummelei aber hinbekommen:
        • Die alten Drähte müssen weg, ebenso die Kunststoffrolle. Um letztere zu entfernen schraubt man einfach den Motor ab und zieht die Rolle aus dem Käfig.
        • Falls noch Reste des Läufers auf der Schiene hängen diese ebenfalls entfernen.
        • Den neuen Läufer auf die Schiene schieben und die beiden Drahtseile - eines von oben, das andere von unten - einschieben.
        • Die beiden anderen Enden der Drahtseile werden in der Rolle verankert. Zuvor müssen sie aber um die Rolle gelegt werden.
        • Anbei die Fotos, die den komplett montierten Zustand dokumentieren:
      7. Beim Wiedereinsetzen der Mechanik in die Türe wird's wieder fummelig: Man muss die Scheibe so weit anheben, dass man den beweglichen Kopf des Kunststoffläufers (bei mir im Bild gelb) in die Aluschiene, die quer am unteren Ende der Scheibe verläuft, führen kann. Danach hängt man die Mechanik mit ihren Haltenasen wieder im Türinneren ein.
      8. Da ich nicht über eine Nietzange verfüge habe ich mir metrische Gewinde-Schräubchen M5 x 16 samt Muttern für ein paar Cent gekauft. Darauf achten, dass der Schraubenkopf selbstzentrierend ist - siehe Foto. Schrauben von vorne und Muttern von der Türinnenseite habe ich mit etwas Schraubenkleber verschraubt, damit sie sich nicht im Laufe der Zeit losrütteln - alternativ sollten es aber auch selbstsichernde Muttern tun
        • TIP: Erst mal eine Schraube - ohne Kleber - leicht festziehen und einen Scheibenheber-FUNKTIONSTEST machen!
        • IMG_20180805_120300.JPG
      9. Die Kunststofffolie wieder aufkleben, bzw. die Schnitte zukleben
      10. Kabel vom Fensterheber wieder an Schalter anschließen und Verkleidung anklipsen und festschrauben.
      11. Nun die zuvor gesicherten Metallklipse von oben einstecken. Verbliebene Druckstellen an der Verkleidung sollten Hinweis geben, wo die hinkommen. Die Klipse ziehen die Verkleidung einerseits fest ans Türblech, andererseits nehmen sie die flauschige Leiste (wie heißt das Ding nur?!) auf.
      12. Die Leiste von oben aufstecken, Kunststoffdreieck aufklipsen
      Nach dieser Prozedur funktioniert mein Scheibenheber wieder einwandfrei. Lediglich auf den ersten Zentimetern beim Öffnen der Scheibe scheint der Motor nun einen stärkeren Widerstand überwinden zu müssen.

      Diese Beschreibung habe ich etwa 4 Wochen nach abgeschlossener Reparatur verfasst. Bitte verzeiht mir daher die diversen Ungenauigkeiten!
      ""
    • Find ich Klasse das sich hier jemand einbringt. :thumbsup:
      Leider ist wenig los hier.
      Wenns dir recht ist setz ich den Beitrag noch mal als ladbares Pdf ein.

      Dateien

      MfG Kodiak

      Nobody is perfect :)
      Fahrzeug:Meriva B '10 1.4 ,120PS/88KW ,A14NEL (LUH)Motor
      Fotoserie Meriva B:goo.gl/photos/kqM8giQ9MfbexhHs5